Wer Malediven Ferien verbringt, der meint, dass er meist in einem einsamen Resort auf einer kleinen Insel landet. Doch das ist nicht überall auf den Malediven so. Gerade wer den Kontakt zu den Einheimischen sucht, der sollte sich nach einem Angebot für die Insel Gan auf dem Atoll Addu umsehen. Denn hier leben die Einheimischen praktisch Tür an Tür mit den Touristen, die ihr Domizil natürlich nur vorübergehend beziehen. Dieses befindet sich aber auch einem Areal einer ehemaligen Kaserne der britischen Royal Air Force. Die Insel, die eine Fläche von 2,2561 km² hat, ist dabei Heimat von gerade einmal 1100 Bewohnern. Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre wurden von Gan aus Höhenforschungsraketen des Typs Kookaburra und Skua gestartet durch die Briten. Die Kaserne ist heute umgebaut und Teil einer großen Ferienanlage.

Foto: FloRyan  / pixelio.de
Foto: FloRyan / pixelio.de


Besonderheiten der Insel

Die Insel Gan auf dem Addu Atoll weist aber noch mehr Besonderheiten auf. Sie liegt zum Beispiel an der Grenze vom Indischen Ozean zum Arabischen Meer und die Inseln des Atolls sind untereinander über Landwege bzw. Dämme verbunden. Das heißt auf dem Addu Atoll kann man als Tourist Inselhopping der ganz besonderen Art betreiben – nämlich ohne Boot und ohne Flugzeug. Man kann einfach von Insel zu Insel wandern. Gezeiten gibt es in dieser Gegend des Ozeans nicht. Die meisten Einheimischen, die auf der Insel leben, arbeiten auf der Insel selbst im Tourismusbereich oder auf anderen Atollen. Viele Frauen arbeiten auch auf Gan in Texitlfabriken und wohnen eben Tür an Tür mit den Touristen.

Post Navigation