Ein Auslandsaufenthalt kommt heute für immer mehr Verbraucher in Frage. Der Grund ist: Weg von zuhause und einfach mal die Welt kennen lernen. In Kanada ist es sogar auch noch so, dass man hier entweder Englisch oder Französisch sprechen kann. Es kommt darauf an in welcher Region Kanadas man sich für Work and Travel niederlässt. Wer sich als Europäer längere Zeit in Kanada aufhält, der sollte natürlich überlegen, ob er statt auf die wenigen öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen zu sein, eher doch ein Auto kaufen möchte. Wer das macht, der benötigt auch nach 6 Monaten Aufenthalt einen internationalen Führerschein. Die Autoversicherung muss natürlich auch abgeschlossen werden. Und die ist in Kanada nicht teuer. Selbst Backpacker kaufen sich in Kanada um voranzukommen ein Auto. So etwas wie Backpacker-Busse wie in Australien gibt es in Kanada nämlich nicht.

Foto: Olaf Schneider  / pixelio.de
Foto: Olaf Schneider / pixelio.de


Einfache Handhabe mit der Schadensfreiheit

Deutsche, die nach Kanada auswandern oder dort wegen Work and Travel einige Monate sind, können auch vom Schadenfreiheitrabatt bei den deutschen Versicherungen, die dort erworben wurden, profitieren. Hierzu benötigt man nur eine Bestätigung über den erreichten Stand von der deutschen Versicherung – auch Englisch. So wird die Autoversicherung in Kanada nicht teuer. Allerdings gibt es auch Strecken in Kanada, die einfach nur bequemer mit dem Flugzeug zu überwinden sind. Ein Privatkauf in Kanada sollte man im Übrigen bevorzugen. Denn die Händler hauen Ausländer doch schon mal gerne wegen dem Preis über die Ohren. Doch für 500 Dollar kann man schon ein gutes Auto in Kanada bekommen.

Post Navigation