Myanmar Reisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Seit 2011 haben sich die Gründe, warum man in dieses Land reisen sollte, noch einmal verdoppelt. Denn seither herrscht keine Militärdiktatur mehr im Land und Myanmar (einst Birma) ist auf dem Weg sich zu erholen. Vor 2011 musste man allerdings fragen: Unterstützt oder boykottiert man dieses Land? Denn vor 2011 gab es ausreichend viele Gründe nicht nach Myanmar zu reisen. Das Land stand nämlich seit 1988 unter Herrschaft des militärischen Diktators. Menschenrechtsverletzungen waren damals an der Tagesordnung. Zudem gab es auch Berichte über Folter und den Einsatz von Kindersoldaten. Tourismus im Land wurde geduldet. Doch solange es dort keine Demokratie gab, kamen nur wenige Menschen überhaupt in dieses südostasiatische Land. Viele wollten damit verhindern, dass damit Gelder in die Taschen der Junta flossen.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Kaum Infrastruktur für Touristen vorhanden

Die touristische Infrastruktur im Land Myanmar ist rar. Es gibt auch für die Einwohner selbst nach dem Ende der Militärherrschaft kaum neue Infrastruktur. Das Land befindet sich gerade im Aufbau. Wer dennoch in Myanmar Urlaub macht, der trifft – was ja auch ganz schön sein kann – auf eine wunderschöne und unberührte Landschaft. Es sind daher auch vornehmlich Backpacker, die sich mit der Hilfe von einem heimischen Guide auf die Suche nach der wunderschönen Natur machen, die dieses Land zu bieten hat. Neben Wasserfällen gibt es hier auch viele Berge, die bisher noch keiner bestiegen und von denen aus noch keiner den schönen Ausblick genossen hat. Und genau darin liegt der große Reiz, der viele Touristen anlockt.

Anreise und Verkehr allgemein

Eine Anreise nach Myanmar ist mit dem Flugzeug typisch. Doch viele Backpacker wagen sogar auch unter der Führung von jeweils ortskundigen Scouts die Reise über die Routen über die Grenzen von China oder Thailand bzw. Indien. Direktflüge gibt es in das Land kaum. Die meisten Flüge nach Myanmar werden mit asiatischen Fluggesellschaften vollzogen. Umsteigemöglichkeiten von Europa aus ist Bangkok. In Myanmar selbst gibt es ein großes Netz an Flugzeugrouten. Die Fortbewegung auf der Straße findet am besten mit dem Bus statt. Es gibt auch Taxis. Doch der Bus ist sehr viel günstiger.

Post Navigation