Als ich mit meiner Freundin auf Zypern war, haben wir uns viel in der Natur aufgehalten. Oftmals sind wir Wandern gegangen in traumhaften Gebieten und so konnten wir unterwegs nicht nur die endemischen Pflanzen sehen, die auf der Insel so wachsen, sondern auch unzählige Tiere. Allein die ganzen Echsen, die es auf Zypern gibt, habe ich vorher noch nie woanders gesehen. Es gibt unheimlich viele, die richtig cool aussehen und so konnte ich nicht anders und habe sie immer wieder fotografiert, wenn ich einen gesehen habe. Witzig ist auch, dass sie nicht so klein wie in Spanien sind, sondern teilweise wirklich 30 cm groß sind. Sie tun aber nichts, also braucht man keine Angst vor ihnen haben. Sie liegen meist einfach in der Sonne und das war´s. Unterwegs konnten wir auch die vielen Vögel sehen, die die Insel zu bieten hat. Rund 340 Arten gibt es fest auf der Insel und ich fand es faszinierend zu wissen, dass zudem auch noch 46 Arten an Zugvögeln auf Zypern halt machen. 27 Zugvogelarten nisten auf der Insel und so hat man hier eigentlich immer irgendwo einen Vogel, den man sehen kann. Besonders in den Troodos und den Höhenlagen des Pentadaktylos sind viele Vogelarten beheimatet.

cyprus-1198709_640

Foto: dimitrisvetsikas1969 / pixabay

Im Salzsee bei Larnaka gibt es im Winter sogar Flamingos. Ich finde das total toll. Die Insel wirkt so lebendig! Es wurde zudem Naturschutzgebiete festgelegt, die mit Schutzflächen gekennzeichnet sind. So kann der Mensch nicht mehr in die Natur eingreifen und den Wald abroden und die Tiere sind geschützt. Ein super Sache!

Post Navigation