Wer den Rundgang durch den Archäologischen Park Pafos macht, hat einiges zu gucken. Ich war gerade mit meinem Freund unterwegs und wir haben schon das Visitor Center mit seinen Ausgrabungsfunden, die Villa des Aion und die Villa des Theseus gesehen. In der Villa des Theseus waren wir gerade und fanden heraus, dass sie bis zum 7. Jahrhundert bewohnt gewesen ist. Sie stammt aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. und so hat hier wirklich lange Zeit jemand geräumt. Toll fand ich den Minotaurus in einem Raum, der an den Innenhof grenzt. Man kann ihn schon von außen sehen, was mir sehr gefallen hat. Danach ging es weiter im Rundgang zur Villa des Dionysos. Hier gibt es die am besten erhaltenen Mosaike in der ganzen Ausgrabungsstätte. Sie beschäftigen sich mit den typischen Themen der römischen Oberschicht in der Kaiserzeit. Es gibt Jagdszenen und Kampfszenen zu sehen, aber auch ein paar Liebesszenen sind dabei. Weiter geht es zu dem römischen Odean vor der Agora, das zum großen Teil rekonstruiert ist, da es fast vollkommen zerstört war. Zuletzt kommt man zur Festung Saranda Kolones, die aus der fränkischen Zeit stammt und in der viele antike Säulen als Spoiler wiederverwendet wurden.

monastery-1649862_640

Foto: dimitrisvetsikas1969 / pixabay

Die Festung fand ich am eindrucksvollsten und so haben wir hier längere Zeit verbracht. An dieser Stelle war auch der Rundgang zu ende, sodass man sich noch allein umsehen konnte. Ich kann nur jedem empfehlen, zum Archäologischen Park Pafos zu gehen, denn es ist wirklich sehr interessant dort. Ich bin bisher noch nie in einem solch alten Park gewesen.

Post Navigation