Die USA sind ein Land unendlicher Weiten und es gibt einfach vieles zu sehen, noch mehr zu erleben und auf allgemein sind die USA ein sehr schöner Staat, in dem man doch nur allzu gut die Ferien verbringen kann. Besonders beliebt sind hier natürlich auch allein schon des Wetters wegen die Südstaaten der USA. Hier gibt es Sommer, Sonne und gute Laune, fast das ganze Jahr lang. Natürlich sind vor allem auch Staaten beliebt, die Zugang zum Meer aufweisen. Aber auch andere Staaten sind hier gar nicht schlecht zu besuchen. Wie wäre es mal mit einem Staat, der nördlich von Texas liegt und damit ganz sicher warme Züge und wunderbare Gegebenheiten hat? So kann man auf jeden Fall einmal schön nach Oklahoma reisen und kann sich gewiss sein, dass es so einige schöne Dinge zu sehen gibt und dass man hier vieles sieht.

 

Foto: Doris Collier  / pixelio.de

Foto: Doris Collier / pixelio.de

 

Auf nach Oklahoma!

Oklahoma ist gewiss bei der oberen Mittelklasse der Staaten dabei, wenn man hier auf die Fläche des Staates achtet. Insgesamt umfasst Oklahoma nämlich eine Fläche von etwa 180.000 km² und ist damit sicher nicht gerade klein zu nennen. Dennoch leben hier im Vergleich zu Europa wenige Menschen auf einem km². Die Einwohnerdichte von etwa 21 Einwohnern je km² ergibt sich dadurch, dass nur etwa 3,75 Mio. Menschen in diesem Staat leben. Man kann aber sagen, dass es dort wirklich schön ist. Und auch die Geschichte von Oklahoma ist nicht gerade uninteressant. Denn auch der Name von Oklahoma bedeutet “Land des roten Mannes” und man weiss damit, dass hier einst Indianerstämme lebten und arbeiteten, bevor die Weissen Einzug nach Nordamerika hielten.

Post Navigation