Die Reisebranche befindet sich weltweit in einer Krise. Viele haben Angst überhaupt zu verreisen und bleiben lieber zuhause. Doch gerade für eine Hochzeitsreise sollte es eigentlich an einen romantischen Ort gehen. Viele haben vielleicht schon in ihrer Verlobungszeit die Malediven ins Auge gefasst. Doch auch das Bild von diesem Paradies ist in den Augen von vielen ins Wanken geraten. Grund dafür sind Berichte, dass auch dort die Terrormiliz IS wüten soll. Da nur wenig über die Menschen auf den Malediven und deren Kultur etc. bekannt ist, geraten Flitterwochen Malediven zunehmend auf den Index – auch basierend auf vielen Gerüchten. Doch bei aller Angst: Die vielen negativen Berichte sind eine Sache, wobei die Urlaubsinseln bisher nicht betroffen sind. Tatsache ist: Die politische Lage ist aber nur die eine Frage, warum man genau über einen Urlaub auf den Malediven nachdenken sollte.

Foto: FloRyan  / pixelio.de
Foto: FloRyan / pixelio.de


Pro

Für die Malediven als Ort für die Flitterwochen spricht vor allem, dass dank der Abgeschiedenheit der Resort-Inseln und dem nicht praktizierten Massentourismus regelrecht eine Absage erteilt wird. Diejenigen, die Flitterwochen auf die Malediven buchen, haben somit regelrecht einen Privatstrand zur Verfügung. Hier ist es sogar gestattet – auch wenn die Malediven ein muslimisches Land sind – sogar auch nackt gebadet werden kann. Es handelt sich hier um einen Privatstrand. Candle Light Dinner am Strand sind auf den Malediven natürlich auch möglich. Besonders Paare, die nicht nur Zweisamkeit genießen möchten, sondern auch tauchen gehen wollen, für die sind die Malediven als Ort für Flitterwochen wie geschaffen. Denn die Malediven verfügen über die schönsten und größten Tauchgründe der Welt.

Contra

Beobachten kann man hier zahlreiche Fische und auf den Inseln auch Riesenschildkröten. Die Malediven verfügen zudem über eine einzigartige Fauna. Einige Kritikpunkte, die jeder auch im Hinterkopf haben sollte, gibt es natürlich auch. Und zwar vor allem die Umweltaspekte. Hierzu gehört der Umgang mit dem Müll auf den Inseln. Dieser wird Kritikern zufolge nämlich einfach so ins Meer gekippt. Doch ob das wirklich alles so stimmt, das ist nicht bestimmbar. Denn es ist nur wenig über das Land überhaupt bekannt. Die Touristen wohnen abgeschottet von den Einheimischen. Die Vorteile der Malediven gerade für Hochzeitsreisen überwiegen aber trotz aller Kritik bisher.

Post Navigation