Flitterwochen sind eine althergebrachte und für viele nicht mehr wegzudenkende Tradition, wenn die Ringe gerade getauscht wurden. Die Flitterwochen Angebote zielen dabei darauf heute tatsächlich auch ab, dass doch sehr viele Paare nach der Feier direkt, wenn die letzten Gäste gegangen und die Geschenke ausgepackt sind, in den Urlaub starten. Was aber hat es mit Flitterwochen tatsächlich auf sich? Wann muss mit der Planung begonnen werden und welches sind die beliebtesten Ziele? Doch zunächst die Frage: Warum heißt es eigentlich Flitterwochen? All dies sind Fragen, um die sich die Brautpaare natürlich schon einige Zeit im Vorfeld kümmern müssen. Sie müssen zudem auch entscheiden, wie wichtig ihnen persönlich die Flitterwochen sind. Für einige spielen sie nämlich gar keine Rolle. Anderen sind sie sehr wichtig.

Foto: FlowerLover  / pixelio.de
Foto: FlowerLover / pixelio.de


Ursprung der Flitterwochen

Wenn der Hochzeitsmarathon noch nicht so richtig angelaufen ist, dann fragen sich schon die ersten, wohin die Reise eigentlich gehen sol. Doch bevor die Flitterwochen geplant werden können, muss natürlich der Hochzeitstermin stehen. Dieses Datum ist sehr wichtig – wichtiger als alles andere. Die Flitterwochen sind allerdings nichts, was man wirklich antreten muss. Geflittert wird im Übrigen schon seit dem Mittelalter. Damit gehören die Flitterwochen zu den ältesten Hochzeitsbräuchen überhaupt. Sie stammen dabei aus einer Zeit, als ich das Brautpaar noch nicht kannte bevor es sich das Eheversprechen gab. Die Flitterwochen dienten dann dem Kennenlernen und meist 9 Monate später auch schon der Nachwuchs, der Stammhalter hoffte man dann immer. Im Mittelalter verbrachten die frisch vermählten Paare ihre Flitterwochen im Übrigen auf der Burg von einem befreundeten Fürsten.

Sinn der Flitterwochen heutzutage

Heute haben die Flitterwochen andere Bedeutung. Man möchte nämlich dem Stress entgehen, der nach der Hochzeit eigentlich auf einen wartet: Dort gratuliert zu bekommen, dort mit jemanden essen gehen das erste Mal als Ehepaar. Nach der Rückkehr hofft man, dass sich das Ganze gelegt hat und die Freunde, Bekannte und Verwandte nicht mehr so euphorisch und hysterisch sind. Zudem sind Hochzeiten an sich heute sehr viel stressiger, als früher. Denn die Planung beginnt schon meist ein Jahre vor dem Hochzeitstermin.Die Flitterwochen dienen heute also der Erholung.

Post Navigation